Storyline-Net - In eigener Sache


Storyline 1998 WillkommensbildschirmAm 10. März 1998 erblickte Storyline-Net das Licht der Welt. Ersonnen, konzipiert und umgesetzt wurde das Projekt damals von Gabriele Scharf. Sie hatte sich vorgenommen, im damals noch recht neuen und unerforschten Medium Internet eine Plattform von und für Autoren zu schaffen, auf der diese völlig kostenfrei ihre Texte veröffentlichen konnten. Seien es nun Gedichte, Kurzgeschichten zwischen Drama und Science Fiction, oder auch Artikelů allein die eigene Kreativität der Autoren setzte eine Grenze.

Storyline 1998 - Die erste VersionIn den letzten sieben Jahren ist Storyline-net kontinuierlich gewachsen, neue Rubriken kamen im Laufe der Zeit hinzu, so daß sich Storyline-Net nun nicht mehr allein auf das Veröffentlichen von Texten konzentriert, es werden genauso Bücher vorgestellt, entweder von engagierten Nachwuchsautoren oder gelegentlich auch von mehr oder minder etablierten Größen, und es wird auf laufende Wettbewerbe oder interessante Projekte hingewiesen. Der bisherige Höhepunkt von Storyline-Net war der Wettbewerb "Neues aus anderen Welten", der zusammen mit phantastisch! ausgetragen wurde. Doch bedeutet dieser große Höhepunkt auch gleichzeitig das Ende einer Ära.

Storyline 1999 WillkommensbildschirmNach über sieben Jahren hat Gabriele Storyline-Net verlassen, nicht weil wir uns zerstritten haben, nicht weil sie Storyline-Net nicht mehr mag oder sich dafür entschieden hat, in Italien Bilder zu malen, es ist der Alltag, der seinen Tribut verlangt. Gabriele hat schlicht keine Zeit mehr leider, sich Storyline-Net weiterhin zu widmen. Zwischen Arbeit und Kind gab es am Ende immer weniger Gelegenheit für Gabriele dem erbarmungslosen Tagesablauf etwas Freizeit abzutrotzen, die sie Storyline-Net schenken kann. Gabriele ist nun allerdings nicht völlig aus dem Universum entschwunden. Sie wird in Zukunft das ein oder andere Kalenderblatt schreiben oder auch eine neue Geschichte hier veröffentlichen. Doch in der Redaktion befindet sie sich nicht mehr.


Storyline 1999 - Die Bibliothek damalsAnfänglich hat Gabriele noch allein an Storyline-Net gearbeitet, ich kam erst einige Monate später hinzu. Da Gabrieles Zeit Ende der 90er Jahre immer mehr von einer rationalisierten Arbeitsumgebung in Anspruch genommen wurde, übernahm ich schließlich vor einigen Jahren die Rolle des Bibliothekars, nun übernehme ich auch noch die Rolle des Chefredakteurs, und werde von nun an mich auch bemühen, die Rubrik "Aktuell" mit Inhalt zu füllen, die ein oder andere Buchrezension wird auch noch geschrieben werden gewiß. Für Euch Autoren ändert sich also im Prinzip wenig, außer daß ich nun Euer alleiniger Ansprechpartner für alles bin.

Im Zuge der Übernahme von Storyline-Net, habe ich auch gleich die Domain übernommen und einen eigenen Server gemietet. Wenn am Freitag, den 3. Juni 2005, Storyline-Net kurzfristig nicht erreichbar war, dann lag das an genau diesem Serverumzug.

Storyline 2003 - der Willkommensbildschirm vor der NeugestaltungWas ist noch alles neu? Erstmal sehr wenig. Außer daß es nun neue E-Mailadressen gibt. Meine alte AOL-Adresse war eigentlich nie wirklich für Storyline geeignet. Wer etwas zur Bibliothek beisteuern möchte, schreibt ab heute am besten bibliothek@storyline-net.de, wer etwas in der Rubrik "Aktuell" veröffentlicht haben möchte schreibt an aktuelles@storyline-net.de und wer mir privat schreiben möchte, der kann seine E-Mail gerne auch an thomas@storyline-net.de richten. Ich freue mich tatsächlich über E-Mails, auch wenn es manchmal leider eine (kleine) Weile dauern kann, bis ich antworte.

Geantwortet wird auf jeden Fall. Meine alte AOL-Adresse wird noch eine Weile bestehen bleiben, mein Ziel ist es aber, sie in nicht allzu ferner Zukunft zu deaktivieren.

Storyline 2003 - Man sieht schon die Ansätze des heutigen DesignsWie sieht die Zukunft nun aus? Meine Motivation und mein Willen, Storyline-Net nicht nur am Leben zu erhalten, sondern, so möglich, auch weiterhin wachsen zu lassen, sind ungebrochen. Ich habe noch nicht entschieden, ob ich mich bemühen werde, eine/n Mitstreiter/in zu finden, der/die mir etwas unter die Arme greifen kann. Für die nächste Zeit werde ich sehen, wie gut ich die Arbeit alleine bewältigen kann, sollte ich mich entscheiden, Hilfe zu benötigen werde ich entsprechend nach ihr rufen... :-)

Was bleibt übrig? Ich möchte Gabriele für eine ausgezeichnete Idee danken, von der ich vor all den Jahren zum ersten Mal am Telefon etwas erfahren habe. Ich danke ihr für ihren Enthusiasmus und ihren Glauben an Nachwuchsautoren, der Storyline-Net überhaupt erst möglich machte. Ich werde mich bemühen, die Seite in Deinem Sinne fortzuführen, Gabi.

[geschrieben von Thomas]

zurück