Neues aus anderen Welten - storyline-net-Autorenwettbewerb
Der Einsendeschluss oder "Nichts geht mehr"

Natürlich könnt Ihr uns ab heute keine Beiträge mehr schicken. Der einzige, der uns noch etwas schicken darf, ist Achim Havemann (mit dem in der Hinsicht begehrten Poststempels des 28. Februars 2005 auf den Briefumschlägen der Einsendungen).

Aber das "nichts-geht-mehr" ist in unserer Bewertung von bis jetzt eingetroffenen 141 Beiträgen noch lange nicht erreicht. 141 Autoren stehen hinter diesen Kurzgeschichten. Autoren aus Österreich, Schweiz, Schweden, Neuseeland, Frankreich, Niederlande, Belgien und Deutschland. 141 Autoren wissen noch nicht, ob und wie sie in der Vorauswahl abgeschnitten haben. Wir können es natürlich auch noch nicht wissen.

Ihr könnt Euch jetzt entspannt zurücklehnen und warten. Soweit wie Euch das möglich ist. Wir werden um jede Story, um jede Nuance, um jedes handwerkliche Geschick plus origineller Idee streiten, diskutieren und dann uns einigen müssen. Denn jetzt haben auch wir einen festen Termin: den 18. April 2005. Dann erwartet Klaus Bollhöfener (Chefredakteur von phantastisch!) von uns, dass die zehn besten Kurzgeschichten bei ihm vorliegen.

Und wie geht es jetzt weiter? Für diese Frage haben wir heute schon eine Antwort:

Nach dem 18. April bekommt jeder Teilnehmer unseres Wettbewerbs eine e-mail oder einen Brief, mit der Nachricht, dass seine Kurzgeschichte entweder unter den zehn besten ist oder leider nicht. Solltet Ihr eine Absage bekommen, dann lasst Euch bitte davon nicht entmutigen. Wie schon geschrieben, sind sehr viele gute Kurzgeschichten bei uns eingegangen und die Auswahl wird uns nicht leicht fallen!

Die zehn besten Einsendungen werden dann mit einem Heyne-Taschenbuch-Paket honoriert. Außerdem geben wir an dieser Stelle die Titel der Geschichten bekannt. Die Autoren bleiben nach wie vor anonymisiert. Denn auch die Hauptjury wird nicht wissen, wer welchen Text geschrieben hat.

Anfang Mai wird Klaus Bollhöfener den zehn Finalisten und auch uns schreiben, wie die Hauptjury entschieden hat. Denkt jetzt bitte nicht, dass das nur für Euch eine Zitterpartie wird. Da wir Autoren sind, werden wir jedem der zehn Finalisten die Daumen drücken und genauso wie sie gespannt sein, wie Sascha Mamczak, Dr. Olaf Kutzmutz und Hermke Eibach entscheiden werden.

Die drei besten Kurzgeschichten werden in phantastisch! Nr. 19 veröffentlicht.
Die anderen sieben haben die freie Wahl: Entweder sie behalten ihre Idee, ihre Geschichte für einen anderen Wettbewerb oder Ausschreibung oder aber sie veröffentlichen sie bei storyline-net. Das wird dann ganz allein Eure Entscheidung sein, die wir natürlich so annehmen werden. Auch die anderen Autoren haben die Möglichkeit, hier ihre Texte zu veröffentlichen, so sie denn möchten

Doch egal, wie Ihr Euch entscheiden werdet. Egal wie dieser Wettbewerb für die Finalisten ausgehen wird, möchten wir uns bei allen bedanken, die daran teilgenommen haben.
Ohne Euch wäre die Ausschreibung nur Makulatur ohne Substanz gewesen.

Das besondere Dankeschön:

Kurz bevor unser Countdown "Zero" erreichte, stellte Gabi fest, dass ihr neues E-mail-Programm ein Fehlverhalten aufwies: Beiträge im rtf-Format schummelten sich in die mail und waren dort nur als kryptische Zeichen sichtbar. Nun kann man nicht eine Rakete aufhalten oder ein Programm neu installieren, wenn ein Amaturenbrett merkwürdige Geräusche von sich gibt. So blieb Gabi nur eines übrig: Sie schrieb die Autoren nocheinmal an, setzte den Einsendeschluss für diese aus und bat um Verständnis. Sie erhielt es prompt und lesbare Einsendungen. Deshalb das ganz besondere Dankeschön an insgesamt vier Autoren und Autorinnen für ihre Geduld!

Nach dem 18. April an dieser Stelle mehr

zurück